curriculum 3-0/19
Kunsttherapeutische*r Fachbegleiter*in in der Kinder- und Jugendpsychiatrie
Inhalt
Im multiprofessionellen Team einer Station der Kinder- und Jugendpsychiatrie sollte die Kunsttherapie als kreativer Teil ein fester Baustein der Behandlung sein. Ein junger Mensch kann durch gezielte kreative Begleitung einen sehr individuellen, an Ressourcen orientierten Prozess erleben. Gefühle können Ausdruck finden, Passivität und Ohnmachtsgefühle überwunden werden und zu einem aktiven Selbstwirksamkeitserleben führen. Das gestaltete Werk kann als Brücke der Kommunikation genutzt werden. Kinder und Jugendliche sortieren, strukturieren und verstehen eigene Emotionen, Empfindungen und Gedanken. Zudem werden durch Kreativität neuronale Verknüpfungen im Gehirn gefördert. Ziel dieser Fortbildung ist es, anhand unterschiedlicher Fallverläufe die Diagnostik- und Therapiephasen bis hin zur Entlassung und Nachsorge zu beleuchten. Die Wichtigkeit der kunsttherapeutischen Dokumentation wird betrachtet. Häufige Symptome und Krankheitsbilder der Kinder- und Jugendpsychiatrie heute sollen theoretisch und praktisch hinterfragt werden. Insbesondere viel gestellte Diagnosen wie ADHS und Auffälligkeiten des autistischen Spektrums, soziale und Schulängste, Formen des Mutismus sowie die emotional instabile Persönlichkeit, Störungen aufgrund von Traumatisierung, Essstörungen und Zwänge werden Bestandteil der Fortbildung sein. Die Wichtigkeit eines intensiven interdisziplinären Austauschs und eine enge Zusammenarbeit im Bezugsteam gemeinsam mit dem Kind/ Jugendlichen soll verdeutlicht werden.

Die Fortbildung ist in vier Themengebiete in zwei Modulen unterteilt. Diese können unabhängig voneinander gebucht werden. Eine vollständige Teilnahme an beiden Modulen ermöglicht den Erwerb des Zertifikats "Kunsttherapeutische*r Fachbegleiter*in der Kinder- und Jugendpsychiatrie". Der Einsatz des Gelernten ist abhängig von den fachlichen und rechtlichen Möglichkeiten, die sich aus Ihrer Grundqualifikation und Ihrem jeweiligen Arbeitsfeld ergeben.

Zielgruppe: Kunsttherapeut*innen, Pädagogische und therapeutische Mitarbeiter*innen aus Bereichen der Kinder- und Jugendpsychiatrie

2 Module, 4 WE-Seminare (48UE)
Modul 1: Grundlagen der Kunsttherapie in der KJP (Kurs Nr. 3-1/19)
Block 1: Kunsttherapie Psychiatrie- Beziehungsaufbau, Symptome, Diagnostik, Therapie und Dokumentation
Kunsttherapeutische Theorie und Methodik (6 UE)
Selbsterfahrung und methodische Reflexion / Fallverläufe (6 UE)


Block 2: Bindung | Systemischer Ansatz in der Kunsttherapie | Eltern-Kind-Interventionen
Kunsttherapeutische Theorie und Methodik (6 UE)
Selbsterfahrung und methodische Reflexion / Fallverläufe (6 UE)
Modul 2: Kunsttherapie in der KJP: Psychosomatik und Trauma-Arbeit (Kurs Nr. 3-2/19)
Block 3: Kunsttherapie & Psychosomatik: Wie die Psyche den Körper beeinflusst. Kreative Psychoedukation und Umgestaltung
Kunsttherapeutische Theorie und Methodik (6 UE)
Selbsterfahrung und methodische Reflexion / Fallverläufe (6 UE)


Block 4: Kunsttherapie & Psychotraumatologie- Anamnese, Psychoedukation, Stabilisierung, Begleitung der Traumakonfrontation, Integration
Kunsttherapeutische Theorie und Methodik (6 UE)
Selbsterfahrung und methodische Reflexion / Fallverläufe (6 UE)

Die beiden Module können auch separat gebucht werden mit entsprechender Teilnahmebescheinigung.

Gesamtcurriculum
Umfang
2 Module (jew. 2 WE-Seminare, insges. 48 UE)

Termine
s. Module

Seminarzeiten
Module 1 und 2:
Fr 18–21 h,
Sa 10–13 h | 14.30–17.30 h


Leitung
Britta Brock

Gesamtgebühr
860 €

Veranstaltungsort
bik Ulrike Grosse
Nikolaus-Dürkopp-Straße 17a, 33602 Bielefeld



* Vom Umfang her berechtigt diese Fortbildung nach den Richtlinien der Berufsverbände DFKGT und DGKT nicht zur Führung der Berufsbezeichnung "KunsttherapeutIn".

Module des Curriculums 3-0/19

kurs 3-1/19
Modul 1: Grundlagen der Kunsttherapie in der KJP
Inhalt
Block 1
Kunsttherapie Psychiatrie- Beziehungsaufbau, Symptome, Diagnostik, Therapie und Dokumentation
Kunsttherapeutische Theorie und Methodik (6 UE)
Selbsterfahrung und methodische Reflexion / Fallverläufe (6 UE)

Block 2
Bindung | Systemischer Ansatz in der Kunsttherapie | Eltern-Kind-Interventionen
Kunsttherapeutische Theorie und Methodik (6 UE)
Selbsterfahrung und methodische Reflexion / Fallverläufe (6 UE)
Umfang
1 Seminar (24 UE)

Termin
Block 1: 16.08.–17.08.2024
Block 2: 25.10.–26.10.2024

Seminarzeiten
Fr 18–21 h,
Sa 10–13 h | 14.30–17.30 h

Leitung
Britta Brock

Gebühr
430 €

Veranstaltungsort
bik Ulrike Grosse
Nikolaus-Dürkoppstraße 17a, 33602 Bielefeld

kurs 3-2/19
Modul 2: Kunsttherapie in der KJP: Psychosomatik und Trauma-Arbeit
Inhalt
Block 3
Kunsttherapie & Psychosomatik: Wie die Psyche den Körper beeinflusst. Kreative Psychoedukation und Umgestaltung
Kunsttherapeutische Theorie und Methodik (6 UE)
Selbsterfahrung und methodische Reflexion / Fallverläufe (6 UE)

Block 4
Kunsttherapie & Psychotraumatologie- Anamnese, Psychoedukation, Stabilisierung, Begleitung der Traumakonfrontation, Integration
Kunsttherapeutische Theorie und Methodik (6 UE)
Selbsterfahrung und methodische Reflexion / Fallverläufe (6 UE)
Umfang
1 Seminar (24 UE)

Termine
Block 3: 07.03.–08.03.2025
Block 4: 25.4.–26.4.2025

Seminarzeiten
Fr 18–21 h,
Sa 10–13 h | 14.30–17.30 h

Leitung
Britta Brock

Gebühr
430 €

Veranstaltungsort
bik Ulrike Grosse
Nikolaus-Dürkoppstraße 17a, 33602 Bielefeld

b i k - Bielefelder Institut für Kunsttherapie